Donnerstag, 15. Januar 2015

Vorsätze, Pläne, Wunschträume?

Der Januar ist zwar schon im vollen Gange, aber vor uns liegen ja noch elfeinhalb Monate, da darf man schon noch über Vorsätze nachdenken, oder? Vorsätze à la "mehr Sport", "weniger Süsses" und dergleichen mache ich mir ja schon eine Weile nicht mehr. Irgendwie weiss man da ja schon beim sich vornehmen bereits, dass dieser Vorsatz nur Wunschdenken bleiben wird. Spätestens bei der nächsten Krise steht man wieder bei den Gummibärchen. Und ganz ehrlich, Sport? Das ist mir im Moment organisatorisch einfach zu kompliziert. (So, jetzt ist es draussen...)

Aber beim Nähen, da habe ich noch Pläne! Da gibt es noch hundert Sachen, Projekte, Ideen, die ich ausprobieren möchte, Blog-Land, Pinterest und Instagram sei Dank. Doch ich befürchte, dass sich all diese Absichten im Sand verlaufen werden, wenn ich sie nicht irgendwo festhalte. Also werde ich mir hier die wichtigsten Vorsätze aufschreiben.

Here we go:

1) Stoffe aus Vorrat verwenden
Zwei Jahre lang bekam ich von Pink Castle Fabrics monatlich ein Stoffpaket mit zwölf Fat Quartern zugeschickt, also zwei Mal rund um den Farbkreis. Seit letzten August habe ich auf die Variante mit Uni-Stoffen gewechselt, um auch davon mal ein paar Stoffe zum Ausprobieren zu haben. (Unifarbene Stoffe zu kaufen finde ich ganz doof, aber sie würden den ein oder anderen Mustermix wohl doch super ergänzen.) Aber ganz ehrlich, so wirklich viel habe ich aus all diesen Stoffen noch nicht genäht. Deshalb soll 2015 das Jahr werden, in welchem ich meinen Stoffvorrat (mit bedruckten Stoffen) mindestens wieder auf die drei Schubladen reduziere, die ich dafür zur Verfügung habe. Im Moment stapeln sich die Stoffe auf allen Oberflächen...



2) Kleinere Quilts und Projekte machen
Beinahe alle meine bisherigen Quilts waren eher auf der grossen Seite. Ausnahme davon waren glaube ich nur der Bauernhofquilt und der Wölkliquilt.


Alles andere waren entweder Quilts als Bettüberwürfe für die Betten meiner Kinder, oder es waren Quilts, die gedacht waren, dass man sich damit auf dem Sofa zudecken kann. (Irgendwo las ich mal, dass die Richtlinie für solche Quilts die Grösse des Benutzers ist, und da ich 171cm gross bin und mein Mann 192cm, werden diese Quilts am Ende doch auch eher gross...) Mein Ziel ist es deshalb, eher Quilts in 'Crib Size' zu machen (zum Verschenken?) oder noch besser Tischläufer, Tischsets und Mug Rugs, da kann man schnell mal was ausprobieren und dann gleich verwenden.


3) WIPs beenden
Ach ja, das wäre doch super, wenn ich da ein bisschen mehr den Überblick hätte in meinem Nähzimmer. Die zu beendenden Quilts habe ich eigentlich recht gut im Griff, die Liste ist ziemlich aktuell. Ausserdem habe ich bei meinem Stoffbummel Anfang November einen guten Start gemacht.

Immer noch zu wenig Stoff für die Rückseite! Grummel!
Aber da hat es noch andere Sachen und Sächeli, die ich mal angefangen habe und dann beim Zügeln in eine Box gestopft habe, und die ich jetzt auseinander sortieren muss, um dann entweder das Projekt zu beenden oder zu beerdigen (oder so ähnlich).

4) Quilt/Projekt aus Hemdenstoffen
Inzwischen habe ich schon eine stattliche Anzahl von Hemden zerschnitten und vorbereitet, so dass ich jetzt wirklich was daraus machen muss! Ansonsten muss ich mir überlegen, ob ich sie nicht besser weggebe....

Diese Granny Squares sind aus dem Jahr 2013!
 5) Mistery Block of the Month
Ich möchte dieses Jahr an zwei Mistery Block of the Month Programmen teilnehmen. Der erste kommt von Cotton&Color, und ist wahrscheinlich derjenige, der mich mehr herausfordert, denn der erste Block ist bereits ein Appliqué-Block. Juhe. :-(
Der zweite Mistery Block of the Month kommt von Pat Sloan. Dieses Programm tönt mehr nach traditionellen Blöcken. Hoffentlich schaff ich es, da am Ball zu bleiben. Denn auf diese Weise erhoffe ich mir doch, einige neue Blöcke ausprobieren zu können, ohne gleich einen ganzen Quilt machen zu müssen. Ausserdem schaff ich es hoffentlich auch, meinen Stoffe aus dem Vorrat zu BRAUCHEN! (siehe Vorsatz Nr. 1) Eine neue Herausforderung wird es dann aber auch sein, diese monatelangen WIPs zu organisieren, damit sie mir nicht dauernd im Weg rumliegen.....

6) Blog
Ich möchte einen Anlauf nehmen und meinen Blog zu "hübschern" und neu zu organisieren. Gewisse Kategorien müssen auch aktualisiert werden, denn bis jetzt muss man ja als neuer Leser beispielsweise annehmen, dass ich im 2014 gar keine Quilts beendet habe?! Viel zu tun.

7) Kursprogramm entwerfen
Ich würde sehr gerne einen Quiltkurs für Anfänger geben. Nichts Ausgefallenes, ein 'Hidden Nine-Patch'-Quilt oder ein Quilt aus 'Half Square Triangles', dazu die Basics mit Quiltsandwich, quilten und 'Binding' und dergleichen. Denn ich habe so Freude an einem fertigen Quilt und eigentlich an allen Schritten, die dazu führen, und würde diese Freude gerne weitergeben. Deshalb möchte ich mir dieses Jahr ein Kurskonzept überlegen. Wer weiss, vielleicht finde ich ja ein paar Interessierte, die mit mir nähen wollen!

So, hier höre ich auf, sieben Ziele ist doch ein gute Zahl, oder? Ich bin jetzt schon gespannt darauf, wie die Bilanz darüber am Ende des Jahres aussehen wird!

Auf an die Nähmaschine!
xx Tina
Blogger Tricks

Donnerstag, 8. Januar 2015

Geschenke - handmade

Da ich mit drei Kindern im Anhang nicht mehr so in die Läden komme und mich auf diese Weise für Weihnachtsgeschenke inspirieren lassen könnte, hole ich mir die Weihnachtsideen aus den Blogs, die ich lese. Und so kommt es, dass ich immer selbstgemachte Geschenke plane, die ein bisschen Zeit zum Nähen brauchen. Aber selbst wenn ich die Idee für ein Geschenk schon Monate vorher habe, nähe ich die Sachen erst in den letzten zwei Wochen vor Weihnachten. Das kollidiert dann immer so schön mit der Deadline für die Fotokalender, so dass ich bis Weihnachten meistens ein ziemliches Schlafmanko beisammen habe. (Sagt mir, dass es anderen auch so geht?)

Schon Mitte November habe ich mit der Kofferraumdecke für meinen Mann begonnen. (Ich war ganz stolz auf mich...) Ich hatte mir dies bereits im Sommer vorgenommen, und als er im Herbst dann von sich aus den Wunsch nach einer massgeschneiderten Kofferraumdecke äusserte, wusste ich, dass das wirklich das perfekte Geschenk war. Nachdem ich bereits einen ganzen Stapel seiner alten Stoff-Hosen gesammelt habe, ging es nur noch darum, mich für ein Muster zu entscheiden.


Gerne hätte ich irgendwas "fancy" probiert, aber meine Mutter, die schon einige Quilts aus alten Jeans gemacht hat, riet mir, nicht zu kleine Blöcke zu machen, da es sonst mühsam mit den Nähten wird. Da ich mir auch nicht sicher war, ob mir die Zeit bis Weihnachten reichen würde mit Handquilten und allem, entschied ich mich für ein klassisches Patchworkmuster. Die Quiltstiche in rotem Perlgarn peppen die Quadrate richtig auf, und der Quilt past (fast) perfekt in den Kofferraum.



Für meinen Bruder, der auch immer mit elektronischen Gadgets reist, nähte ich zwei Säckchen für all die Lade- und Verbindungskabel, die da immer im Rucksack oder der Mappe rumschwirren nach einem Tutorial von Svetlana.



Meine Nachbarin hat eine tolle Tasche, die ich immer schon nachnähen wollte. Nachdem mir noch ein Geschenk für die Freundin meines Bruders fehlte, nahm ich dies gleich zum Anlass, um diese Tasche mal auszuprobieren. Und tatsächlich, sie war wirklich ruckzuck zusammengenäht, und am Ende wollte ich die Tasche fast für mich behalten....



Meine grosse Prinzessin ist sehr lieb zu ihrer kleinen Schwester und lässt sie auch in ihr Zimmer rein. Dummerweise ist diese aber manchmal eher ein kleiner Teufel und gerade in der mühsamsten Ausräumphase, das heisst, alle Farbstifte liegen immer über den ganzen Boden verstreut, obwohl unsere Grosse gar nicht gemalt hat.


Um da vielleicht ein wenig Abhilfe zu schaffen, habe ich ihr nun eine Stifterolle genäht, wo sie ihre Farbstifte nun wegräumen kann, so dass die Kleine nicht mehr so leicht dazu kommt. Mal schauen, ob es funktioniert....



Für meine Mutter gab es ein Schlafsack-Etui nach einem Tutorial von Ayilin. Sie hatte das Etui bei Amanda Jean gesehen und es sich gewünscht, da sie nichts für ihre Stifte hat. Nachdem ich die Anleitung wohl sicher hundertmal gelesen habe, wagte ich mich endlich ans Nähen und war dann überrascht, wie rasch das Etui zusammengenäht habe. Warum hab ich wohl so einen Respekt vor diesen Täschchen und Reissverschlüssen??

Die Pièce-de-Résistance zwei Tage vor Weihnachten war ein Geschenk, das ich schon Monate vorher für meine Schwester und ihren Mann geplant hatte. (...) Und zwar wollte ich ihnen einen Handwärmer für den Kinderwagen nähen nach der Vorlage von unserem gekauften Exemplar. Das sah nicht so schwierig, so ein just-do-it-Fall. Aber dann war es doch noch ein bisschen herausfordernder, da es auf beiden Seiten Abnäher hatte, damit sich der Handwärmer besser um Kinderwagenstange und Hände legt. Nachdem ich diese so 'Handgelenk-mal-pi' gemacht habe (was mir so total gegen den Strich ging, da ich gern exakt nach Vorlage arbeite...), war ich überrascht, wie gut dann am Ende alles zusammenkam. Und am Ende schaut der Handwärmer doch richtig schick aus, oder?

Ich habe nicht nur Vlies hineingenäht, sondern auf Vorschlag der Verkäuferin im Stoffladen auch noch eine Schicht Thermolan zur Isolation hineingenäht. Bin gespannt, wie sich das Ganze bewährt...

Puuh, das war ja wohl eine lange Zusammenfassung! Jetzt freue ich mich wieder aufs Geradeaus-Nähen!

xx Tina

Sonntag, 28. Dezember 2014

Weihnachten....

... kam und ist schon wieder vorbei!

Das Glöckchen des Christkinds...
 Es ist unglaublich, was man sich jeweils im November alles vornimmt, und was dann wegen zahnenden Kindern, Alpträumen und Magen-Darm-Grippe alles auf der Strecke bleibt! Doch ab und zu habe ich es im Dezember doch an die Nähmaschine geschafft und sogar auch einige Weihnachtsgeschenke genäht.


Bis Anfang Dezember war ich jedoch noch vollauf mit dem Nähen des Fair Isle Quilts beschäftigt. Das hat total Spass gemacht, und das Quilttop war wider Erwarten ziemlich schnell fertig genäht.


Ich musste zwar noch die ein oder andere Operation vornehmen, da sich a) ein Fehler ins Pattern eingeschlichen hat und ich b) ein Eck verkehrt herum eingenäht habe, worauf mich aber mein sechsjähriger Sohn noch rechtzeitig hingewiesen hat, so dass ich alle Fehler noch korrigieren konnte, bevor ich die Reihen zum Quilttop zusammennähte.

Da muss ich wohl schon sehr müde gewesen sein....
 
 
Vom Zeitplan des Sew-Along her wusste ich schon, dass ich den Quilt nicht vor Weihnachten würde fertigstellen können, und so hängte ich ihn mit Malerklebeband an unsere leere Esszimmerwand.


Dort diente er dann bis Weihnachten als Adventsdekoration. Aber als er sich dann zum dritten Mal von der Wand löste, legte ich ihn dann doch zusammen um zu verhindern, dass sich bei diesen vielen Einzelteilen wieder Nähte öffnen. (Plan für das neue Jahr: Eine Vorhangstange montieren, an welcher ich dann abwechselnd meine Quilts-in-Progress aufhängen und ausstellen kann!)
 Jetzt muss ich nur noch einen Stoff für die Rückseite finden. Irgendwie fällt mir das bei diesem Quilt besonders schwer. Das viele Weiss auf der Vorderseite erschlägt mich fast. So an der Wand war es ganz nett. Aber ich mache meine Quilts eigentlich zum Brauchen, also d.h. zum Zudecken auf dem Sofa oder als Bettüberwurf, und da ist Weiss nicht so meine Farbe, denn ehrlich, unser Haus ist nicht so stylish..... Auf Instagram habe ich während des Sew-Alongs Quilts in anderen Farbvarianten gesehen, in grün-gelb-gold oder blau-weiss-grau beispielsweise, mit entsprechend anderen Hintergrundfarben. Auf diese Idee, da eine andere Farbkomposition zu wählen wäre ich gar nicht gekommen. Da kann ich noch was lernen! Glücklicherweise hat Lee beim letzten Post des Sew-Alongs Vorschläge zur Wahl des Rückseitenstoffes gemacht. Hoffentlich finde ich bei Cotton&Color noch was, bevor die Weihnachtsstoffe wieder verschwinden....

Montag, 17. November 2014

Malaysia Quilt!



Schon seit einiger Zeit habe ich meinen Malaysia Quilt fertig. Juppih! Und seither versuche ich, schöne Bilder davon zu machen, die ich euch zeigen könnte. Aber entweder spielte das Wetter nicht mit (bei Hochnebel ist es hier doch eher trüb und düster) oder ich hatte keinen "Quiltträger" da, der mir den Quilt in seiner vollen Pracht hätte hochhalten können. (Meine Kinder hätten vielleicht schon mitgemacht, aber der Quilt ist doch eher auf der grösseren Seite.) Deshalb hier "nur" ein paar Indoor-Fotos, mit dem Quilt auf unserem Sofa, wo er zur Zeit beheimatet ist, damit ich ihn jeden Tag bewundern kann.


Samstag, 15. November 2014

Fair Isle Quilt - Sew-Along

Vor einigen Wochen (oh wow, das sind wirklich schon einige Wochen!) stellte Lee von Freshly Pieced ihr neues Fair Isle Pattern vor. Da es so schön "skandinavisch" war, musste ich es sofort haben und bestellte mir die pdf-Version davon. Nicht, dass ich die Absicht hatte, sofort einen Quilt daraus zu machen. Aber als Ashley kurz darauf zu einem Sew-Along aufrief, ging ich dann doch hin und bestellte bei Cotton&Color die farbigen Stoffe und wühlte in meinen alten Leintüchern und Duvetbezügen für weissen Stoff für den Hintergrund.

Das, was ich im Vorfeld immer am grässlichsten finde, ist das Stoffe zuschneiden. Deshalb gibt es bei mir jeweils so ein Loch bis ich wieder was Neues anfange, da ich mich für diesen Schritt einfach so schlecht motivieren kann. Aber bei einem Sew-Along stellt jemand einen Zeitplan auf und so wusste ich, dass ich in dieser Woche die Stoffe zuschneiden musste um am Ball zu bleiben. Und ganz ehrlich, so schlimm war es dann gar nicht. Denn wenn die Stoffe in dem Format vorliegen, wie sie auf dem Pattern stehen (also das heisst in meinem Fall Yard-Abschnitte statt Fat Quarters), dann kann man ja einfach die Liste (die zugegebenerweise hier recht lange war) abarbeiten und hat dann die ganze Schneidarbeit bis auf weiteres erledigt. In zwei Abenden war ich durch, also wirklich keine Hexerei. (Ich schreibe das hier jetzt so ausführlich, damit ich mich beim nächsten Mal dann auch daran erinnere...)


Und so verbrachte ich nun die letzten zwei Wochen damit, Blöcke für diesen neuen Quilt zu machen, für den ich ja eigentlich gar keine Zeit habe. :-) Und es macht wieder riesig Spass, einfach weiterarbeiten zu können, sobald sich ein kleines Nähfenster auftut, und so ganz nebenbei einen Quilt zu machen! (naja, so nebenbei nun auch wieder nicht, mein Schlafdefizit ist wieder um einiges grösser geworden....)



Sonntag, 2. November 2014

Shoppingtour in Riehen

Letztes Wochenende hatte ich "frei" und ich konnte GANZ ALLEIN mit dem Zug nach Riehen fahren, um dort ungestört bei Cotton&Color in Stoffen zu schwelgen. Natürlich war ich wie letztes Mal schon beim Hinfahren ziemlich beladen, da ich ja gezielt Stoffe zu bestehenden Projekten kaufen wollte, was per Internet ja nicht immer so einfach ist. (Nun ja, die Auswahl im Laden ist riiiesig, was es dann nicht immer unbedingt einfacher macht. ;-))

Meine Ausbeute nach einer Stunde:
1) Stoffe für die Rückseite des Fischliquiltes (mein ältestes WIP ).


Da dieses Oberteil schon eine Weile bei mir herumliegt (ähem...), gibt es natürlich keinen der Stoffe mehr, die ich für die Fische verwendet habe. Aus diesem Grund habe ich mich für zwei Uni-Stoffe entschieden, die ich dann mit restlichen Blöcken von der Vorderseite noch unterbrechen kann. Aber dann habe ich im Abverkauf noch diesen tollen, farblich total passenden Stoff gefunden. Jetzt bin ich total happy und freue mich aufs Zusammennähen!

2) Stoffe für die Rückseite des "Vintage"-Quilts.


Die zwölf Blöcke von der Vorderseite sind zwar noch nicht zusammengenäht. Aber da ich keine "Sashings" (Ränder zwischen den Blöcken) mehr brauche, sondern die Blöcke einfach so zusammennähen kann, ist das eigentlich eine kurze Sache, deshalb wollte ich gerüstet sein für den nächsten Schritt. Hier habe ich sogar schon einen Stoff für das Binding gefunden, also sollte der Fertigstellung dieses Quilts nun nichts mehr im Wege stehen....

Ausserdem habe ich mich umgesehen für einen Stoff für das Binding des Hüsliquilts. Da ich aber nicht die ganze gequiltete Decke mitschleppen wollte (bis zu Cotton&Color muss man noch recht lange den Berg hochlaufen), hatte ich mit meinen zwei Stoffen, die ich als Alternativen mitgenommen habe, nicht so Glück. Da werde ich wohl doch noch mal mit dem Quilt zusammen losziehen müssen. Und vielleicht gibt es dann ja auch kein rosa Binding, sondern irgendeine andere Farbe?!

Bei den Büchern und Zeitschriften musste ich auch noch etwas mitnehmen, und an der SALE-Ecke habe ich natürlich auch noch zugeschlagen, da es grad so schöne Stoffe hatte.

Alles in allem ein sehr "erfolgreicher" Morgen, obwohl wahrscheinlich nicht viele Leute verstehen können, wie man sich über ein paar Meter Stoff so freuen kann. Aber das P-o-t-e-n-z-i-a-l das in diesen Stoffen liegt! Was man alles nähen könnte, wenn man bloss die Zeit dafür hätte!.....

Sonntag, 26. Oktober 2014

Kleine Erfolgserlebnisse

Nachdem ich letzte Woche an den Abenden vor dem Einschlafen statt ein Buch zu lesen jeweils noch eine Viertelstunde an meinem Malaysiaquilt weiternähte, wurde ich tatsächlich mal fertig! Gleichzeitig nutzte ich ein paar Abende und ein paar Mittagspausen dafür, den Häuserquilt mit der Maschine zu quilten. Nachdem die ersten Kurven wieder etwas krakelig daherkamen, da ich etwas "eingerostet" war seit dem letzten Mal, ging es dann aber ziemlich schnell vorwärts, da es halt doch nur "crib-size" war und kein ganzer Bettquilt. Und da hatte ich sie dann, zwei Quilts, der eine von Hand und der andere mit der Maschine gequiltet. Hat beides Spass gemacht!


Da ich damals, als ich den inneren Rand für den Malaysiaquilt gemacht habe, aus dem restlichen Stoff gleich den Rand zugeschnitten, gestückelt und gebügelt habe, konnte ich diesen auch gleich annähen.


(Achtet bloss nicht auf die Unordnung auf meinem Nähtisch. Ein leergeräumter Tisch wäre ja schon mal schön....)

Habt ihr gesehen, was ich mit dem aufgewickelten Binding gemacht habe? Die Fadenspule passt doch genau auf die Aufspulvorrichtung. Diesen Tipp habe ich irgendwo in den Weiten des Internets gelesen. Ist das nicht super? So verschwindet die Spule nicht irgendwo unter dem Tisch und verheddert sich mit den Rollen des Stuhles...


Und jetzt nutze ich diese Viertelstunde am Abend für das Annähen des Bindings. Doch so komme ich natürlich nur langsam vorwärts. Aber Dienstagabend ist Krimiabend. Da werde ich dann die ganze Zeit dran sitzen und hoffentlich fertig werden...