Sonntag, 26. April 2015

Häuserquilt - Ein Finish

Hätte ich doch die kleinere Grösse machen sollen?
Als wir letzten Sonntag Besuch hatten und die Mädchen alle Quilts auf dem Rasen ausbreiteten, um darauf herumzuturnen, realisierte ich, dass ich euch noch nie den fertigen Häuserquilt gezeigt habe.

Zusammen mit dem grossen Bruder geht's!
Nachdem ich ja Ende Januar praktischerweise ein Paket mit rosa/lila-farbenen Unistoffen bekommen habe, war der Entscheid für eine Binding-Farbe nicht mehr so schwierig, und der Quilt hatte im Handumdrehen einen Rand angenäht.


Und seither liegt er ein bisschen vernachlässigt im Quiltstapel, denn in dem Moment, als der Quilt endlich fertig war, deklarierte meine grosse Prinzessin, dass ihre neue Lieblingsfarbe jetzt hellblau sei.....

Natürlich hatte ich beim Zuschneiden falsch gerechnet und ein paar Häuser übrig....
Also "eigentlich hätte sie alle Farben gern", aber eben, rosa war da plötzlich nicht mehr so aktuell. So kann es gehen. Ist doch ein Ansporn, Quilts, die für jemanden bestimmt sind, schnell zu beenden, bevor sie ihre Meinung bezüglich Farbe oder Pattern ändern... ;-)

xx Tina

Blogger Tricks

Donnerstag, 23. April 2015

Starry, starry night!

Der April ist nur so an mir vorbeigerast!
Angefangen hat der Monat ja gleich mit Ostern und den dazugehörenden Festen und Aktivitäten, und danach begannen für die Kinder gleich die Osterferien. Damit ihnen nicht zu langweilig wird (sonst kommen sie noch auf die Idee, sich gegenseitig zu ärgern.....), füllten wir die Tage mit Aktivitäten, bis mein Mann und ich dann drei lang ersehnte Erholungstage im Quellenhof ohne Kinder verbringen durften. Anschliessend ging es dann aber gleich wieder weiter mit Action für die Kinder, was insgesamt wenig Zeit fürs Nähen übrig liess.


Immerhin hatte ich mein EPP-Sterne-Projekt für die Zeit im Quellenhof vorbereitet. Langsam, langsam geht es hier vorwärts. Nur wie so oft bei EPP-Projekten in der Endphase sind sie ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr so handlich, weshalb ich jetzt nur noch ab und zu neutrale Romben während einer Autofahrt einpacken kann. Die grosse Arbeit besteht jetzt darin, die Sterne aneinander zu nähen. Das macht auch Spass, nur wie gesagt mache ich das nicht mehr auf einer Autofahrt sondern eher am Tisch während dem Krimischauen. Da mein Mann in unseren Ferien noch ein paar Projekte fürs Büro abschliessen wollte, konnte ich aber herrlich viel Zeit mit meinen Sternen verbringen.

Am Ende der Ferien legte ich den aktuellen Stand des Quiltoberteils aufs Bett und musste leider feststellen, dass da noch relativ viel Fuss am Ende der Decke rausschaut, wenn man sich damit zudecken will. Also weiter geht's. Hab ja noch ein paar Sterne....

Und wenn ich mal Zeit für die Nähmaschine habe, arbeite ich an diesen Sternen...



xx Tina

Dienstag, 31. März 2015

Red Sky at Night QAL

Vor ein paar Tagen schaffte ich es endlich, ein Foto von meinen Blöcken für den Red Sky at Night QAL (quilt along) zu machen.


Ich war ganz stolz, dachte ich doch, voll up-to-date zu sein mit dem QAL. Leider wurde ich gestern von meiner Mutter (die auch fleissig mitnäht) darauf aufmerksam gemacht, dass Jodi inzwischen schon wieder zwei (!) neue Blöcke auf ihren Blog gepostet hat. Da musste ich den heutigen Krimiabend doch glatt für eine Schneide-Session benutzen. Gar nicht so einfach, einem etwas verworrenem Krimi zu folgen und gleichzeitig die Schneide-Instruktionen nicht aus den Augen zu verlieren. (Ich hab mich doch glatt verschnitten. Gut hat es noch mehr rote Fat Quarter in meiner Stoffschublade....)

xx Tina

Mittwoch, 18. März 2015

Blumen für Eleni

Einer der ersten Blogs, die ich verfolgte, war der Blog von Rachel Hauser, Stiched in Color. Sie macht tolle Quilts und hat viele wertvolle Tutorials und Tipps auf ihrem Blog. Und obwohl ich seither noch einige andere Quiltblogs gefunden habe, bleibe ich ihr 'treu', da mir ihre Art immer noch gut gefällt.


Voll Bewunderung habe ich in den vergangenen Monaten verfolgt, was sie sich auf die 'to-do-Liste-bevor-Baby No3-da-ist' gesetzt hat und nach und nach umgesetzt hat. (Meine 'bevor-Baby No3-da-ist-Zeit' ist noch nicht so lange her, und ich hätte das wohl niemals geschafft.) Umso trauriger war ich dann für sie über die traurigen Umstände bei der Geburt von Eleni.


Normalerweise liest man so einen Bericht, denkt "wie traurig und schlimm für die Familie" und macht einfach weiter. Aber als Jodi einen Aufruf machte, Hexagon-Blumen für Eleni zu nähen, die sie dann zu einer Decke zusammennähen würde, war ich gleich dabei. So etwas einfaches, worüber sich aber jemand, der selber Quilts macht und auch bloggt, sicher sehr freuen wird.


Also habe ich heute meine zwei Blümchen auf die Post gebracht, und hoffe, dass sie noch rechtzeitig den Weg nach Australien finden - um dann als Quilt wieder nach Kanada zu gelangen. Ist die Quilt Blogosphere nicht super?

xx Tina

Montag, 16. März 2015

Granny Squares Quilt Top

Letzte Woche bekam ich eher wenig Schlaf, so dass ich froh war, dass ich im Vorfeld bereits vorgearbeitet habe und Gitter- und Randstreifen für meinen Granny Squares Quilt vorbereitet habe (natürlich auch alle aus einem alten Hemd), die ich dann so nach und nach zusammensetzen und zwischen die Blöcke nähen konnte.


Der Quilt misst jetzt etwa 42"x42" (106x106cm), also eine gute Babyquiltgrösse. Aber da die Hemdenstoffe  ja eher nicht so 'kuschelig' sind, gibt es wohl eher einen Wandbehang. :-)

Jetzt freu ich mich auf den morgigen Krimiabend mit meinem Mann, wo ich dann ein paar Hemdenrücken für die Rückseite zurechtschneiden werde....

xx Tina

Donnerstag, 5. März 2015

Cotton&Color - Mistery BOM 2015 - Februar

Ich habe bemerkt, dass ich euch noch gar nicht meinen tollen Februarblock für den Cotton & Color Mistery Block of the Month gezeigt habe! Here it is:


Sieht doch richtig gut aus, oder? Wenn er nur die richtigen Endmasse hätte.....

Der Start mit 1"-Quadraten war winzig!

Nachdem ich die Blockbeschreibung bekommen hatte, freute ich mich, denn es tönte nach einem ganz simplen Blockhausmuster. Da ich die farbigen Streifen aus meinen Resteboxen nehmen wollte und in der Anleitung keine Angaben über die jeweiligen Streifenlänge waren, rechnete ich mir mühselig aus, wie lange denn jeder Streifen sein müsste und schrieb auch gleich dazu, wie breit er sein muss, damit ich erst alles zuschneiden konnte und dann nur noch nähen konnte.


So weit, so gut. Nur waren die schmaleren Streifen nur 3/4" breit (18mm), was so schmal ist, dass sich der Streifen ja verziehen muss! Also nähte ich diese Streifen zuerst an, und schnitt sie anschliessend zurecht.


Diese Technik funktionierte wunderbar! Die schmalen Streifen meines Blockes sind alle ziemlich genau 1/4" breit und die breiteren 1/2", so wie es in der Beschreibung erklärt war. So nähte ich munter meine Runden, bis ich endlich meine sechs farbigen Runden und die Abschlussrunde in Hintergrundstoffen hatte.

3/4" bedeutet auch, dass man bei der nächsten Runde dauernd mit der vorherigen Nahtzugabe ins Gehege kommt....

Die Hintergrundstoffe, die ich von Cotton&Color für diesen Block bekommen hatte, gingen mir bereits nach der dritten Runde aus. Das war ja nicht so schlimm, denn ich habe ja einen gut sortierten Stoffvorrat. ;-) Aber dieses Vorkommnis hätte mich vielleicht schon stutzig machen sollen. Denn erst nachdem ich alle Runden genäht habe, kam ich auf die gloriose Idee, nachzumessen, wie denn die Masse meines fertigen Blocks sind. Und siehe da: mein Block war viel zu gross! Klar steht auf der Anleitung für den Block, man solle nach einer Grösse von 8" die breiten Schlussstreifen annähen. Doch da ich im Vorfeld alles so genau ausgerechnet hatte, bin ich nie auf die Idee gekommen, dass mein Block zu gross werden könnte. Ganz offenbar war da ein Fehler in der Anleitung, und ich hatte es trotz rechnen nicht bemerkt!

Nun ja, bevor ich den Block auseinandernehme oder verkleinere (dafür war er viel zu aufwendig!), werde ich sehen, wie das mit diesem Quilt weitergeht. Bereits mehrmals wurde angekündigt, der Randbereich der Blöcke werde durch eine Mistery-Applikation später im Jahr verdeckt. Also werde ich abwarten und schauen, worauf denn das Ganze hinausläuft. Im schlimmsten Fall nähe ich den Block noch einmal und verwende den zu grossen Block auf der Rückseite.

Was habe ich aus diesem Debakel gelernt? Anleitungen für einen Block immer genau durchlesen und durchdenken, und am besten auch nachrechnen!

Dienstag, 24. Februar 2015

Zeit haben und sich Zeit nehmen....

Jodi hat am Sonntag einen weiteren Block für ihren Red Sky at Night - Quilt veröffentlicht. Obwohl ich eigentlich gar keine Zeit habe (anderweitige ToDos türmen sich in meinem Nähzimmer), "musste" ich gestern Abend schnell die Stoffe zuschneiden (für einen Block geht das ja ganz schnell) und diese heute in mehreren Etappen zusammennähen.


Im Gegensatz zu anderen Blöcken machen diese voll Spass: es sind klassische Blöcke, in einem gut machbaren Format und deshalb recht schnell genäht, und am Schluss sehen sie so aus, wie sie sollten. :-) Ich bin gespannt, wieviele solche Blöcke Jodi vorstellen wird. Auf Instagram redet sie von 40 (!) weiteren Blöcken! In dieser Grösse (12.5" unfinished) wäre das ein riiesiger Quilt...

xx Tina